"GESÄNGE EINES ZUGVOGELS"

Im September 2016 erschien GESÄNGE EINES ZUGVOGELS von Hubert Bernd Weißig im Eigenverlag.

Der Lektor Jörg Mihan schrieb nach dem ersten Lesen des Manuskriptes:
"Das kann ein gutes Buch werden, ein Dokument unserer Generation, der ersten verwöhnten DDR-Nachkriegskinder, der Pioniere und FDJ-ler im Schatten des Stalinismus, die schon von den Errungenschaften der 68er im Westen und von den Impulsen des Prager Frühlings im Osten profitieren konnten, die dank ihres Talents und Verhaltens und mancher Möglichkeiten eine harte Ausbildung und manche Bewäh­rungsproben durchmachten und in unserm Fall zahlreiche Privilegi­en genießen durften und sich unentwegt orientieren und verhalten mussten. Das hat unseren Charakter nicht allzusehr verdorben. Wir sind nicht Täter und nicht Opfer und Helden schon gar nicht gewesen und geworden. Schwer zu sagen, wer wir sind, aber wir folgen einer Spur, vielleicht ist es sogar unsere eigene, und davon hat uns keiner abhalten können, wenn nicht gar wollen. (...)"

Jörg Mihan, Mai 2016